Dem Leben Farbe geben

Überschrift


Helfen Sie mit?

Subüberschrift

Text

Bürgerengagement für mehr Sicherheit.
Werden Sie ehrenamtlicher Bewährungshelfer!
Mehr Information finden Sie hier.

Stuttgarter Nachrichten, 05.03.2013
Bewährungshilfe sucht Verstärkung
"2016 sollen 1.000 ehrenamtliche Mitarbeiter Straffälligen eine Perspektive geben - Bürgerengagement ist unverzichtbar"

Überschrift

EVALUATION
ERGEBNISSE

Subüberschrift

Text

"Der am 28. März 2014 publizierte Evaluationsbericht des Justizministers dokumentiert, dass die Reform von Bewährungs- und Gerichtshilfe in Baden-Württemberg in vielerlei Hinsicht als Erfolg betrachtet werden darf: ein Erfolg, der ohne das beispielgebende Engagement unserer haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter illusorisch geblieben wäre."  |mehr|

Willkommen bei NEUSTART gemeinnützige GmbH (Baden-Württemberg)



Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und das engagierte Miteinander in den vergangenen zwölf Monaten.


Ihnen und Ihren Angehörigen wünschen wir friedliche, erholsame Feiertage, Zeit und Muße zum Ausruhen sowie einen glücklichen Start ins neue Jahr.


WAS WIR TUN

NEUSTART hilft Menschen, die von Kriminalität betroffen sind: Tätern (Bewährungshilfe) und Betroffenen von Straftaten (Gerichtshilfe, Täter-Opfer-Ausgleich).


Die erfolgreiche Resozialisierung Straffälliger ist primäre Aufgabe und Zielsetzung unserer haupt- und ehrenamtlichen Bewährungshelfer, die ihren Klienten maßgeblich dabei helfen, Rückfallgefährdungen zu minimieren und damit straffrei zu leben.


Gerichtshelfer der NEUSTART gGmbH unterstützen Richter und Staatsanwälte bei der Begründung des Urteils, so z.B. indem Sie mit Beschuldigten/Verurteilten Lösungen für eine künftig straffreie Lebensführung erarbeiten und die Interessen des Opfers ermitteln.


Unsere Konfliktregler („Mediatoren“) ermöglichen – als „neutrale Dritte“ – Opfern und Tätern eine faire Lösung außerhalb des Gerichtssaals, die beiden – Opfern und Tätern – eine nachhaltige Konfliktbereinigung eröffnet (Schadenswiedergutmachung: materiell und/oder ideell).


Die Arbeit von NEUSTART orientiert sich an drei zentralen Grundsätzen:
Vergangenheit verarbeiten, Gegenwart bewältigen, Zukunft sichern.
Diese Prinzipien bestimmen das Selbstverständnis und Handeln der derzeit rund 470 haupt- und 640 ehrenamtlichen NEUSTART Mitarbeiter in Baden-Württemberg, die jährlich cirka 20.100 Klienten in der Bewährungshilfe betreuen, circa 3.500 Aufträge in der Gerichtshilfe bearbeiten und in 1.600 Fällen des Täter-Opfer-Ausgleichs intervenieren.


NEUSTART … Leben ohne Kriminalität. Wir helfen.


Wir engagieren uns für Schutz vor Kriminalität und damit mehr Sicherheit für die Gesellschaft.


Kurzprofil NEUSTART gemeinnützige GmbH



PRESSEMITTEILUNG

Stuttgart, 12.11.2014 - „NEUSTART Reformmodell erheblich günstiger als Bewährungshilfe in staatlicher Regie: Einsparungen für das Land in Millionenhöhe“


Der im März 2014 publizierte Evaluierungsbericht des Justizministeriums weist für die ersten sechs Jahre der NEUSTART Ägide (2007-2012) jährliche Kosten in Höhe von durchschnittlich 23,393 Mio. Euro aus. Ohne die erfolgreiche Reform von Bewährungshilfe, Gerichtshilfe und Täter-Opfer-Ausgleich wären dem Land, wie der Bericht darlegt, im gleichen Zeitraum nahezu analoge Kosten entstanden (durchschnittlich 23,555 Mio. Euro pro Jahr). |mehr|




DER NEUSTART REPORT 2014



Der report 2014 bietet einen umfassenden Einblick in exemplarische Projekte und Vorhaben der NEUSTART gGmbH, bilanziert aber auch die Unternehmensergebnisse der letzten Jahre.

Themen:

… Erfolgsquote in der Bewährungshilfe
… Ehrenamtliche Bewährungshilfe
… Jugendkriminalität
… Übergang von der Haft in die Freiheit
… Frauen in der Bewährungshilfe u.a.m.

Bildschirmversion
Druckversion

Überschrift

IM DIALOG

Subüberschrift

Text

Medienanfragen richten

Sie bitte an unseren Pressesprecher:

Dr. Michael Haas

TEL 0711 | 627 69-411

michael.haas@neustart.org


Pressematerialien


Überschrift

MITARBEITER IM GESPRÄCH

Subüberschrift

Text

EinsPlus, LEBEN!, 07.12.2014, "Auf Bewährung. Runter von der schiefen Bahn."
>> Reportage auf youtube in voller Länge

"Wenn man Straffällige betreut, kann man sich innerhalb der Gesellschaft die Hand reichen. Deswegen finde ich es schön, ein Ehrenamt in diesem Bereich zu machen."
Magdalena Gandras, ehrenamtliche Bewährungshelferin bei NEUSTART

YouFM, ARD Themenwoche Toleranz, 15.11.2014
"Ex-Sträflinge: Die ewig Kriminellen?"
"Wir haben, ganz häufig - gerade bei den jungen Klienten - die Erfolge, dass sich die Straffälligkeit verwächst. Also irgendwann hören die auf."
Bettina Veit, Bewährungshelferin bei NEUSTART

EinsPlus, PULS, 26.09.2014

"Müssen wir Angst vor Verbrechern haben?"

"Wenn man den kleinen, den Nachwuchsgangstern mal zeigen würde, wie es im Knast wirklich abgeht, das könnte viele abschrecken. Es ist nicht so, wie es in den Rapliedern dargestellt wird." Klient


DIE WELT, 03.11.2014,
"Bewährungshelfer fordern mehr Offenheit im Umgang mit Häftlingen"
"Es ist ein Teufelskreis: keine Arbeit bedeutet keine Wohnung und eine Rückkehr in alte Muster."
Dr. Michael Haas, Pressesprecher, NEUSTART


Stuttgarter Nachrichten, 28.07.2014
, "Die meisten jugendlichen Straftäter fassen wieder Tritt"
„Die Bewährungshilfe ist da ein gutes Modell – kaum jemand wird danach noch einmal rückfällig, Dauerkundschaft habe ich bei jungen Klienten selten.“
Claudia Schneck, Bewährungshelferin bei NEUSTART


ZDF Mona Lisa,
07.06.2014,  "Der besondere Kick beim Klauen"
"Bei den Frauen mit pathologischer Diebstahls-problematik ist ganz zentral, dass diese Frauen nicht stehlen, um sich zu bereichern, sondern um Druck abzubauen."
Nina Heller, Bewährungshelferin
bei NEUSTART




Stuttgarter Nachrichten, 23.04.2014

"Im Sog der Bande"
„Man macht nichts im Leben ohne guten Grund und dies selbst zu erkennen, ist einer der wichtigsten Aspekte für einen Klienten.“
Thomas Eisenhofer, Bewährungshelfer bei NEUSTART

Überschrift

MEDIATION IM STRAFRECHT

Subüberschrift

Text

Mediation gewinnt zunehmend an Bedeutung und Zuspruch insbesondere auch im Strafrecht.

Überschrift

Subüberschrift

Text

Sehen Sie sich das Video zum Täter-Opfer-Ausgleich bei youtube an!