Pressemitteilungen

Welche Themen und Fragestellungen bei NEUSTART aktuell und in den vorangehenden Jahren besondere Bedeutung besitzen/besaßen, können Sie u.a. unseren Pressemitteilungen entnehmen.


23.02.2015: "NEUSTART Erfolgsmodell – politisch nicht gewollt?"

Die Reform der Bewährungs- und Gerichtshilfe in Baden-Württemberg ist geglückt, wie u.a. der umfangreiche Evaluierungsbericht des Justizministeriums belegt: „Die Gesamtleistung, die Bewährungs- und Gerichtshilfe sowie der Täter-Opfer-Ausgleich erbringen, ist seit der Reform deutlich gestiegen“ (s. Grafik 1). Ungeachtet aller Erfolge der NEUSTART gGmbH (bundesweit geringste Widerrufsquote von 18,5 Prozent, 650 Ehrenamtliche, erheblicher Ausbau von Täter-Opfer-Ausgleich und Gerichtshilfe) äußern SPD und Bündnis 90/Die Grünen bei der Landtagsdebatte am 04.02.2015 große Skepsis, was die Fortsetzung der freien Trägerschaft betrifft. |mehr|

Grafik 1: NEUSTART in Zahlen
Grafik 2: Vergleich der Tarifverträge


22.12.2014: „NEUSTART Erfolgsmodell verdient Fortsetzung:

245 Arbeitsplätze gefährdet“


Der Ende März 2014 publizierte Evaluierungsbericht des Justizministeriums Baden-Württemberg bestätigt explizit den Erfolg der freien Trägerschaft: „Die Bewährungs- und Gerichtshilfe arbeiten heute deutlich effizienter als früher“, resümiert die mit der Erstellung des Evaluierungsberichts betraute unabhängige Expertenkommission ein wesentliches Reformergebnis. „Das gegenwärtige System“, so die Expertenkommission weiter, „ist erheblich günstiger als eine Organisationsform, die die heute erreichten qualitativen Verbesserungen in einem rein staatlichen System hätte erzielen müssen. In 2012 konnten über 2,5 Mio. Euro eingespart werden“, d.h. Qualität und Effizienz der Arbeit des freien Trägers werden auch von wissenschaftlicher Seite bestätigt.
Die Auswertung einer Umfrage des Justizministeriums vom Mai 2014 belegt, dass 76 Prozent der Strafrichter und Staatsanwälte und 73 Prozent aller hauptamtlichen Beschäftigten (Angestellte und Landesbedienstete) sich für eine Fortsetzung des bestehenden Modells aussprechen.  |mehr|


 11.12.2014: "Widerrufsquote in der Bewährungshilfe, - Ehrenamt, Täter-Opfer-Ausgleich und Gerichtshilfe erfolgreich etabliert"

In nur sieben Jahren ist es NEUSTART gelungen, das Ehrenamt in der Bewährungshilfe Baden-Württembergs als feste Größe zu etablieren; aktuell engagieren sich bereits ca. 650 Bürger in der ehrenamtlichen Betreuung von 1.300 Klienten. Im gleichen Zeitraum hat sich die Anzahl erteilter Aufträge im Täter-Opfer-Ausgleich nahezu vervierfacht. 2007: 470 Aufträge; 2014: ca. 1.800 Aufträge. Die Entwicklung im Kontext der Gerichtshilfe ist analog. Bereits jetzt lässt sich prognostizieren, dass 2014 mindestens 3.800 Aufträge zu erwarten sind; - 2007 waren es noch 2.000 Aufträge. |mehr|


Pressesprecher:
Dr. Michael Haas
TEL 0711 | 627 69-411
michael.haas@neustart.org
|weitersagen|
Mail