Cookies akzeptieren
Wir verwenden Cookies für eine optimale Nutzererfahrung, Media Sharing und um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr darüber erfahren

Tipps für heikle Situationen

Wenn eine Angehörige oder ein Angehöriger beschuldigt oder verurteilt wird, etwas Verbotenes gemacht zu haben, finden Sie hier viele Informationen und Antworten. Auch wenn Sie gerade aus dem Gefängnis kommen, finden Sie hier Informationen. Außerdem finden Sie hier Informationen, wenn Sie Opfer von Kriminalität geworden sind.

Online-Beratung

Die NEUSTART Online-Beratung hilft Ihnen. Sie beantwortet Ihre Fragen mit einem E-Mail. Füllen Sie bitte das Kontakt-Formular aus und schreiben Sie Ihre Frage in die Nachricht. Schreiben Sie auch dazu, in welchem Ort und Bundesland Sie wohnen. Es ist nicht notwendig, dass Sie Ihren Namen dazuschreiben. Wir antworten auch auf anonyme Anfragen.

Ein Platz zum Wohnen

 

In Wien und Linz gibt es eine Wohnbetreuung für Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Dort hilft NEUSTART wohnungslosen Menschen.

WIR SIND FÜR SIE DA

 

  • Wenn Sie straffällig geworden sind und keine Wohnung haben, helfen wir Ihnen.
  • Wir begleiten und unterstützen Sie, damit Sie selbstständig wohnen können.
  • Sie können bis zu zwei Jahre lang in einer Wohngemeinschaft oder einer Einzelwohnung leben. Dort werden Sie von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern betreut.

 

SO GEHT'S

 

  • Melden Sie sich bitte bei Ihrer Sozialarbeiterin oder Ihrem Sozialarbeiter der Bewährungshilfe oder der Haftentlassenenhilfe.
  • In Wien muss auch ein Förderansuchen gestellt werden. Wir beraten Sie dabei.
  • Für Linz klärt NEUSTART Betreutes Wohnen, welche Wohnform sich für Sie eignet. Wenn ein Platz frei ist, machen wir einen Termin aus. Dabei besprechen wir, wann und wie Sie einziehen können.
  • Sie zahlen eine einmalige Kaution und den monatlichen Kostenbeitrag für die Wohnung.

Ein Dach über dem Kopf

Einsamkeit ist schon unter normalen Umständen schwer zu ertragen. Für Menschen, die sich in Krisensituationen befinden, hat sie oft fatale Folgen: Alkohol- oder Drogenkonsum aufgrund des Verlusts von Familie, Freundinnen und Freunden und Job. Eine teuflische Spirale, die oft in die Obdachlosigkeit führt. NEUSTART Wien und NEUSTART Linz bieten eine Wohnbetreuung an.

 

Das NEUSTART Wohnprogramm

Wenn eine längere Unterbringung erforderlich ist, erfolgt über die Betreuung in der Bewährungshilfe oder der Haftentlassenenhilfe die Vermittlung in ein ambulantes Wohnprogramm von NEUSTART. Zur Verfügung stehen Einzelwohnungen oder Einzelwohnplätze. Voraussetzung ist ein nachweisbares Mindestmaß an Verlässlichkeit und Selbständigkeit des Betroffenen. Aufgabe der ambulanten Wohnbetreuerinnen und Wohnbetreuer ist die Begleitung bei der Neuplanung des eigenen Lebens. Mit dem Ziel, dass die Klientin oder der Klient allmählich lernt, selbstständig und eigenverantwortlich zu leben.

 

NEUSTART Wohnbetreuung: NEUSTART empfiehlt

 

Für wen ist die NEUSTART Wohnbetreuung gedacht?

Die NEUSTART Wohnbetreuung arbeitet mit Menschen, die aufgrund psychosozialer und/oder finanzieller Probleme wohnungslos oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind – insbesondere mit Klientinnen und Klienten der Bewährungs- und Haftentlassenenhilfe.

 

Welche Ziele verfolgt die NEUSTART Wohnbetreuung?

Ziel der Dienstleistung ist die Unterstützung und Begleitung auf dem Weg zum eigenständigen Wohnen: Dazu gehören die Vermeidung akuter Wohnungslosigkeit, die Stärkung der Wohnfähigkeit der Klientin oder des Klienten sowie die Stützung und Stabilisierung des Betreuungsprozesses. Letztlich soll für die Klientin oder den Klienten nach Betreuungsende eine endgültige Bleibe gefunden und dadurch die Rückfallsgefährdung minimiert werden.

 

Wie sieht die Betreuung durch NEUSTART konkret aus?

Die Entscheidung zur Aufnahme fällt innerhalb einer Woche nach dem Erstgespräch. In allen Einrichtungen wird zumindest in einem 14-Tages-Rhythmus Betreuungskontakt mit der Klientin oder dem Klienten aufgenommen, der im Regelfall vor Ort stattfindet. Mit der Klientin oder dem Klienten wird eine Wohnplatzvereinbarung abgeschlossen; ein entsprechend vereinbarter Wohnkostenbeitrag wird eingehoben.


Die Beratung erfolgt prinzipiell in Einzelgesprächen. Bei längerfristigen Wohneinrichtungen oder bei Bedarf finden auch „Dreier-Gespräche“ zwischen der Klientin oder dem Klienten, der ambulanten Betreuerin oder dem ambulanten Betreuer (Bewährungshelferin, Bewährungshelfer, Haftentlassenenhilfe) und der ständigen Wohnbetreuerin oder dem ständigen Wohnbetreuer statt: Diese dienen der Bestandsaufnahme (Selbst- und Fremdeinschätzung), Aufgabenverteilung und dem Informationsaustausch.

 

Welche Leistungen und Qualitätsmerkmale kennzeichnen die NEUSTART Wohnbetreuung?

Die Klientin oder der Klient wird bei der selbstständigen Lebensführung unterstützt. In jedem Fall wird die Klientin oder der Klient von der NEUSTART Sozialarbeiterin oder dem Sozialarbeiter bei der Haushaltsführung und in finanziellen Belangen beraten und begleitet (Schuldnerberatung). Zur Stärkung der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit finden regelmäßig in den Wohngemeinschaften Gruppengespräche statt.


Anleitungen zu Reparaturleistungen dienen ebenso als tagesstrukturierende Maßnahmen wie Tipps für die Freizeitgestaltung. Die Klientin oder der Klient erhält Hilfe bei Räumungen oder Übersiedelungen sowie eine Nachbetreuung in seiner endgültigen Wohnung.


Die Klientin oder der Klient wird von der NEUSTART Sozialarbeiterin oder dem Sozialarbeiter angehalten, sich mit dem Delikt, ihrer oder seiner Rückfallsgefährdung und einer eventuell vorhandenen Suchtproblematik auseinanderzusetzen. Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter von NEUSTART betreut auch psychiatrisch auffällige Klientinnen oder Klienten und leistet Krisenintervention.

Gesetzliche Grundlagen für NEUSTART Wohnbetreuung

powered by webEdition CMS